Was ist Storytelling
Was ist Storytelling und was ist es NICHT?
23. Januar 2019
Wie Storytelling meine Facebook-Gruppe belebt
Wie Storytelling meine Facebook-Gruppe belebt
13. Februar 2019
Show all

Die Wirkung von Storytelling

Die Wirkung von Storytelling

 

8 ExpertInnen, 8 Meinungen zum Storytelling

 

Hilft Storytelling mir wirklich, meinen Blog/meine Website zu pimpen?

Führt es wirklich dazu, dass ich meine Leser*innen begeistere?

Dass ich durch eine tolle Story unglaublich viel Vertrauen aufbauen und hierdurch die Bindung zu meinen Leser*innen stärke?

Dass mir Storytelling die einzigartige Möglichkeit gibt, stupiden Fakten eine gewisse Lebendigkeit einzuhauchen?

Und dass es mir hilft, meine Markenpersönlichkeit nach außen zu transportieren?

 

Das sind doch die Fragen, die du dir stellst, nicht wahr? Und ich gebe zu: Sie sind berechtigt. 😉 Schließlich ist Storytelling kein Aspekt des Marketings, den du mit irgendwelchen Zahlen bemisst. Im Gegenteil: Es dauert eine ganze Weile, bis sich die Wirksamkeit deiner Story entfaltet und bis erste Erfolge sichtbar werden.

Ich will dir also nichts vormachen: Der Einstieg in Storytelling ist Glaubenssache. Du kannst also an all das Positive denken und darauf vertrauen, dass deine Story dich begleitet, bereichert und auch bei deinen Leser*innen einschlägt wie eine Bombe. Und vor allem, dass deine Brand Story Wunderbares für deinen Blog/deine Website leistet. Oder du sagst klipp und klar: „Echt! Dieser „Hokuspokus“ ist überhaupt nichts für mich!“ 🤪

Aber was ist, wenn ich dir verrate, dass dieser „Hokuspokus“ bei so vielen ExpertInnen super funktioniert? Das tut er nämlich. Oh ja! 😉 Lies selbst.

 

 

Ab zum Quiz

 

Wie wirkt sich Storytelling auf deinen Blog/deine Website aus?

8 ExpertInnen verraten es dir

 

Ich bin sowas von happy, diese 8 ExpertInnen für diesen Blogartikel gewonnen zu haben. Warum? Weil ich sie allesamt auf ihre individuelle Weise faszinierend finde. Das hat so ein bisschen was von Popstar-Hype, wenn ich ehrlich bin. 😃

Sie alle haben mich in den letzten Monaten begleitet, ohne dass sie es wussten. Ich habe ihre Storys verfolgt, und was soll ich sagen: Jede einzelne hat mich geflasht!

Du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr mir das Gebiss geklappert hat, als ich anfragte, ob sie wohl bereit wären, mir diese beiden Fragen für dich zu beantworten: 😂

 

  1. Was bedeutet Storytelling für dich und deinen Blog?
  2. Was glaubst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Umso stolzer bin ich, dass jeder einzelne von ihnen voller Elan zusagte. Mega!

Und jetzt möchte ich dich einladen, die vielseitigen Meinungen aufzusaugen und dich hiervon für dein eigenes Storytelling inspirieren zu lassen.

 

 

Theresa Ehsani

 

Theresa Ehsani

 

Unter dem Motto „Sei eine Stimme, kein Echo!“ coacht Theresa Ehsani ihre Kundinnen

auf dem Weg zu ihrer starken Marke. Schau dir ihre Masterclass

„In 5 Steps zur starken Marke“ an.

http://www.theresaehsani.com/5-steps-zur-starken-marke

 

Was bedeutet Storytelling für dich und deinen Blog?

 

Ich mochte immer schon Geschichten, da ich mich so mit allen Sinnen in mein Gegenüber und die geschilderte Situation hineinversetzen kann. Ich kann richtig mitzittern, mitfühlen. Es bringt mich der Erzählerin viel näher. Gutes Storytelling saugt mich in die Geschichte. Und sorgt dafür, dass ich mich viel besser an sie erinnere, und sie auch besser wiedergeben, also weitererzählen kann.

Nichts ist langweiliger als aneinander gereihte, faktenbasierte Worte ohne Emotionen. Denn Kommunikation ist zu 80% nonverbal – und über das Storytelling wird ganzheitlich, auf allen Ebenen, gearbeitet – es werden also auch diese 80% angesprochen.

 

Was glaubst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Man hat nur rund 2-4 Sekunden Zeit, um Aufmerksamkeit und Interesse zu wecken. Storytelling hilft dabei, die Wahrscheinlichkeit, das zu schaffen, zu erhöhen. Es bewirkt bei meinen Lesern, dass sie hoffentlich besser verstehen, was ich erklären möchte. Es gibt 3 Sinnestypen von Menschen: jene, die vor allem über das Sehen verstehen, jene, die in erster Linie über das, was sie hören, funktionieren – und jene, die sich über das Fühlen angesprochen fühlen. Über das Storytelling versuche ich alle 3 Typen „einzufangen“ – denn ansonsten verlierst du 60% deiner Wunschkunden nur deshalb, weil sie dir nicht folgen konnten. Mein Ziel ist klarerweise, Bewusstsein für die vielfältigen Potenziale einer starken Marke zu schaffen. Denn eine starke Marke emotionalisiert und ist kaufentscheidend – sie hinterlässt ein Gefühl beim Gegenüber. Storytelling hilft dabei sehr gut, diese Herzschlagmomente zu erzeugen.

 

 

Alexandra Polunin

 

Alexandra Polunin

 

Pinterest-Nerd Alexandra Polunin verhilft dir zu mehr Erfolg auf Pinterest.

Du findest bei ihr wertvolle Pinterest-Tipps und kannst ihre individuellen Beratungen oder

informative und umfangreiche Pinterest-Onlinen-Kurse buchen.

https://www.alexandrapolunin.com

 

Was bedeutet Storytelling für dich und deinen Blog?

 

Als Pinterest-Marketing-Beraterin geht es bei mir auf dem Blog nicht selten technisch und strategisch zu. Ein Tutorial hier, ein Pinterest-SEO-Tipp da. Doch ganz ehrlich? Das Thema Suchmaschinenoptimierung finden die meisten jetzt nicht so wahnsinnig sexy.

Deshalb ist es für mich essentiell, in meinen Website-Texten und Blogartikeln auch Storytelling-Elemente einzubinden. Das muss nichts „Großes“ sein, aber ein lustiger Vergleich hier, ein Wendepunkt da – und schon haben die Leser Spaß. Denn auch wenn man eigentlich nur Informationen sucht, hat man doch nichts dagegen, gleichzeitig unterhalten zu werden.

Wenn ich einen Text schreibe, achte ich daher vor allem auf meine Gefühle. Drifte ich immer wieder ab und denke daran, dass ich dem Hund mal wieder das Fell zwischen den Krallen stutzen könnte? Dann kann ich davon ausgehen, dass meine Leser den Text ebenfalls zum Gähnen finden werden. Hab ich selbst Spaß beim Schreiben, springt der Funke meist auch auf die Leser über.

 

Was glaubst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Ich bin davon überzeugt, dass prinzipiell alle Menschen für gute Geschichten zu haben sind – ganz egal, ob es Märchen oder die neuesten Promi-News und Facebook-Updates unserer Freunde sind.

Ich glaube, das liegt vor allem daran, dass Geschichten verbinden und Beziehungen schaffen. Egal, welche Geschichte man auf der Website mit den Lesern teilt – es wird immer jemanden geben, der sich damit identifiziert oder einfach nur neugierig wird.

Auf meiner Über-mich-Seite habe ich zum Beispiel erwähnt, dass ich schätzungsweise 17.693 Songtexte auswendig kann. Natürlich eine völlig willkürliche Zahl. Aber dieses Stilmittel der Übertreibung sorgt immer wieder für Nachfragen und dann für nette Gespräche über Musik und Gitarren. Und eines weiß ich ganz sicher: Ein ähnlicher Musikgeschmack ist die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. 😊

 

 

Claudia Heimgartner

 

Claudia Heimgartner

 

Claudia von Claudia easy Marketing coacht unter dem Motto „Marketing einfach erklärt“

Selbstständige, die endlich eine Marketing Strategie erarbeiten wollen, die Ergebnisse bringt.

In ihrem kostenlosen 5-tägigen Marketing Strategie E-Mail-Kurs zeigt sie dir die wichtigsten

Meilensteine für deinen nachhaltigen Erfolg. http://www.claudiaeasymarketing.com

 

Was bedeutet Storytelling für dich und deinen Blog?

 

Für meinen Marketing Blog verwende ich sehr gerne eigene Beispiele und stütze meine Tipps auf Erfahrungen, die meine Kunden oder ich persönlich gemacht haben.

Dadurch entsteht eine gewisse Nähe und Sympathie, da sich die Leser mit mir bzw. meinen Kunden identifizieren können.

Außerdem macht es Blogartikel, Videos und Audios lebendiger und authentischer. Schließlich kaufen wir nur bei Leuten, die uns sympathisch sind und denen wir vertrauen. Dieser Vertrauensaufbau funktioniert mit Storytelling sehr gut.

 

Was denkst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Die Praxisnähe und das Einbringen von realen Beispielen zeigt meinen Lesern, dass sie mit ihren Hindernissen nicht alleine sind und sie können anhand von praktischen Tipps gleich in die Umsetzung gehen.

 

 

Vladislav Melnik

 

Vladislav Melnik

 

Vladislav Melnik ist Co-Founder und CEO bei Chimpify, einer All-in-One Inbound-Marketing-Plattform

für Solopreneure, kleine Unternehmen und Startups. Vielleicht kennst du ihn auch aus dem ehemaligen

affenblog, dem größten Blog übers Bloggen. 😉

https://www.chimpify.de

 

Was bedeutet Storytelling für dich und deinen Blog?

 

Storytelling im Inbound bzw. Content Marketing wird immer wichtiger. Früher hat es ausgereicht, einfach nur Wissen zu veröffentlichen. Heute gibt es so viele Inhalte (Content-Schock lässt grüßen), dass es schwer ist, sich von der Masse abzuheben. Du musst deinen Content Hub (Blog, Podcast, Video-Kanal) immer richtig positionieren. Sprich: ein starkes Alleinstellungsmerkmal finden, dass deinem potenziellen Kunden wichtig ist. Und was gibt es da Einzigartigeres als deine persönlichen Geschichten? 😉

 

Was denkst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Ich muss in letzter Zeit immer häufiger über Storytelling nachdenken. Am Ende komme ich immer zu diesem Entschluss: Storytelling ist einfach Marketing. Es ging schon immer um Geschichten. Um die große Geschichte deines Unternehmens (aka deine Mission). Aber auch die vielen kleinen Geschichten, die du als Person erfahren hast und von denen du in deinem Content berichtest. Wir Menschen haben uns schon immer Geschichten am Lagerfeuer erzählt und so Wissen weitergegeben. Geschichten berühren uns außerdem emotional. Und nur auf einer emotionalen Ebene kannst du Menschen dazu verleiten, eine Handlung auszuführen.

 

 

Anna Koschinski

 

Anna Koschinski

 

Du möchtest jetzt sofort wichtigen Input zum Thema „Bloggen“ erhalten?

Dann lass dir Anna Koschinskis tolle Tipps nicht entgehen.

Du bist bei Anna vor allem richtig, wenn du entspannt und völlig stressfrei

bloggen möchtest. https://koschinski-kommunikation.com/blog/

 

Was bringt Storytelling für dich und deinen Blog?

 

Storytelling ist für mich das Wort für authentische Kundengewinnung und -bindung. Es ist derzeit die Methode, die populär ist und glanzvoll. Gleichzeitig ist sie aber eben auch unglaublich machtvoll. Wir sprechen unsere potenziellen Kunden auf emotionaler Ebene an, durch Bilder und Geschichten. Und nichts anderes tun wir beim Bloggen – unsere Geschichten aufschreiben.

Dafür müssen wir zum Ursprung des Bloggens zurückkehren, also zum Tagebuchschreiben. Welche Geschichte habe ich erlebt, welche Schwierigkeiten überwunden und wie habe ich es geschafft, aus der verzwickten Lage herauszukommen? Wenn wir über unsere Heldengeschichten schreiben, dann können wir besser vermitteln, was wir verkaufen und wir sind auch noch entspannter, weil wir uns nicht verbiegen müssen.

Und das ist ja das, wofür ich stehe: Entspannt und zielgerichtet bloggen. Ich selbst schreibe darüber, wie ich mein Leben als Bloggerin, Alleinerziehende, Studentin und Selbstständige organisiere. Dabei erlebe ich all die Probleme und Herausforderungen, die meine Kundinnen auch haben: Schreibblockaden, keine Zeit, keine Prioritäten, keine Kreativität, Überforderung, krankes Kind, Zweifel in allen Ausprägungen, Ängste.

Nur weil ich das alles selbst erlebe und beschreibe, kann ich meinen Kundinnen so gut helfen. Und mir gehen nie die Themen aus. Natürlich sind auch mein Studium, meine unzähligen Aus- und Fortbildungen, meine Zeugnisse und Zertifikate wichtig – aber würde ich darüber schreiben, dann hätte ich keine Leser.

Ich glaube daran, dass all unsere Erfahrung nur durch Geschichten für die Leser erfassbar und erfahrbar wird. Wenn wir scheitern, kämpfen und wieder aufstehen. Wenn wir Macken haben, Schwächen zeigen und jeden Leser wissen lassen: Wir haben es dennoch geschafft. Und du kannst das auch.

 

Was glaubst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Meine Leser bekommen über das Storytelling eine Idee davon, wie Schreiben und Bloggen für sie funktionieren kann. Und zwar eben nicht durch abstrakte, langatmige Anleitungen, unpersönliche Infografiken und 08/15-Tipps, sondern durch erprobte erlebte! Strategien, die wirklich einen Unterschied machen. Wir müssen Spaß am Schreiben haben, denn wenn wir uns quälen, dann geht das auf die Kreativität. Und genau das vermittele ich über mein Storytelling.

Ich signalisiere nicht nur „ich bin wie du“, sondern auch „es ist okay, so zu sein“ und „wir finden eine Lösung“. Ich vermittele ein gutes Gefühl und eine Sehnsucht. Das ist so ziemlich der beste Ausgangspunkt für ein wirkungsvolles Blogcoaching, den ich mir vorstellen kann. Einerseits zu zeigen, dass das Erlebte normal ist, andererseits den Zielzustand zu beschreiben: Stolz, Freiheit, Sichtbarkeit.

Ich könnte diese Dinge auch in Stichwort-Listen runterschreiben, aber ich kann sie eben viel wirkungsvoller in Geschichten verpacken. Fühlt sich für mich gut an, aber auch für meine Leser. Entspannt und zielgerichtet bloggen. Mit Spaß, Freude und Stolz. Wer möchte das nicht? 😉

 

 

Nicole Hildebrandt

 

Nicole Hildebrandt

 

Nicole Hildebrandt ist virtuelle Assistentin und Coach für VAs. Das ist dein Ding,

denn du wolltest dich schon immer als virtuelle Assistentin selbstständig machen?

Dann hör dir ihren wunderbar ehrlichen Podcast an.

https://www.va-community.de/podcast/

 

Was bringt Storytelling für dich und deinen Blog?

 

Storytelling ist einfach wichtig, um meinen Kunden zu zeigen, wer ich bin.

Natürlich ist das auch gerade für neue Kunden und Hörer interessant. Eine gute Story holt die Leute ab und bindet sie an mich.

Mir fällt das Storytelling immer noch recht schwer, weil ich es nicht gewohnt bin, so viel von mir preiszugeben. Aber seit ich so offen bin und Storytelling vermehrt betreibe, merke ich definitiv, dass ich mehr Resonanz von den Leuten bekomme. Und das durchweg positiv.

 

Was denkst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Ich möchte authentisch sein und meinen Coaching-Kunden und meinen Podcast-Hörern zeigen, dass auch bei mir nicht alles rund läuft – aber auch, was ich bereits erreicht habe.

Ich denke, viele meiner (zukünftigen) Kunden und Hörer können sich damit identifizieren und fühlen sich dadurch nicht so allein. Denn oft ist es ja so, dass wir zwar eine große VA Gemeinschaft sind und uns gegenseitig helfen, aber doch irgendwie alleine sind vor unseren Rechnern. Und genau an dieser Stelle profitieren die Leute von meinem Storytelling. Sie merken, dass auch jemand anders Probleme hat und Hürden überwinden muss.

 

 

Laura Kuhlemann

 

Laura Kuhlemann

 

Laura Kuhlemann von Marketing mit L ist Inbound-Marketin-Expertin.

Wenn du ein „Boss Girl“ bist, dann lass dir ihre wertvollen Tipps für eine

erfolgreiche Content- und Inbound-Marketing-Strategie nicht entgehen.

https://marketing-mit-l.de/ueber-mich/

 

Was bringt Storytelling für dich und deinen Blog?

Was denkst du, bewirkt Storytelling in deinen

Leser*innen?

 

Für mich geht es beim Storytelling vor allem darum, eine erzählende Perspektive einzunehmen und dem Leser das Gefühl eines Gesprächs zu geben. Beim Bloggen steht schließlich nicht die reine Vermittlung von Inhalten und Wissen im Vordergrund. Nein, nein. Es geht um Emotionen. Trockene, langweilige Texte mag niemand. Selbst Rationalität ist eine Emotion – nämlich das Bedürfnis nach Kontrolle. 

Narrative Perspektiven, Geschichten und Erzählungen helfen dabei, dem Leser die eigenen Erfahrungen so nahe zu bringen, dass dieser sie nachempfinden kann. Geschichten erzeugen Verständnis und bleiben dem Leser länger im Gedächtnis. 

Ist es nicht toll, dass wir als Menschen nicht jede Erfahrung selbst machen müssen? Wir können von den Erfahrungen anderer profitieren. Vorausgesetzt, wir können uns mit der Person identifizieren, von der erzählt wird. 

Als Blogger können wir mit unseren Texten unsere Erfahrungen weitergeben. Und Storytelling hilft unseren Lesern das, was wir da so schreiben, auf ihre eigene Situation anzuwenden und daraus zu lernen. Genial oder?

Dabei muss es gar nicht immer die aufwendig erzählte Geschichte eines Helden und seiner Abenteuer sein. Oft machen schon kleine Formulierungen den Unterschied. Sie erzeugen Spannung und sorgen dafür, dass der Leser weiterliest. Damit du weißt, was ich meine, habe ich hier ein paar Beispiele:

 

  • „Kennst du das wenn…“
  • „Stell dir folgendes Szenario vor…“
  • „Erinnerst du dich noch an …“
  • „Geht es dir auch manchmal so? Du machst … und dann passiert Folgendes …“

 

Merkst du, wie diese Formulierungen schon viel weniger wie geschriebener Text und mehr wie gesprochenes Wort wirken? Der Leser bekommt das Gefühl, sich mit jemandem zu unterhalten. Manchmal reichen eben schon wenige Wörter aus. Der Text wirkt „menschlicher“ und weckt so viel leichter Emotionen. 

Als Blogger sollte es unser Ziel sein, genau das zu erreichen: Emotionen wecken. Egal wie fachlich unser Thema vielleicht auch sein mag. In diesem Sinne: Auf bessere Geschichten und mehr Emotionen!

 

 

Maria Husch

 

Maria Husch

 

Maria Husch zeigt dir auf ihrem Blog, wie du deine Räume glücklich und

erfolgreich gestaltest, um deine Träume wahrwerden zu lassen. Als Raumexpertin

hält sie viele wertvolle Einrichtungstipps für dich bereit, die dein

Business produktiver machen. https://mariahusch.com

 

Was bringt Storytelling für dich und deinen Blog?

 

Storytelling ist eine der wichtigsten Methoden, um in meinem Unternehmen neue Kunden anzuziehen. Gerade in der Raumgestaltung können sich viele die Wirkung nicht vorstellen. Die richtige Story bringt den Aha-Effekt und holt die Leser wesentlich mehr ab. Mir macht es Spaß, die Geschichten meiner Kunden und von mir zu erzählen. Texte zu schreiben, Marketingaktivitäten, aber auch meine Kurse haben so eine viel größere Wirkung, denn Stories motivieren. Viele denken sich: Das will ich auch. Für mich selbst ist es die Nummer 1 Möglichkeit, um mit Leichtigkeit zu verkaufen. Seit ich Stories, Stories, Stories erzähle hab ich nicht mehr das Gefühl, dass ich mein Produkt anpreisen muss, um die Kunden zu „überreden“. Ich hab eine ganze Liste an Stories für all die Zweifel, die meine Kunden beim Kauf haben. Je nachdem packe ich die passende Story aus und ziehe neue Kunden magnetisch an. Die Teilnehmerzahlen und natürlich auch der Umsatz in meinem Unternehmen sind dadurch massiv gestiegen. Ich weiß, es geht noch mehr, und so möchte ich in Zukunft auch auf Social Media mehr Stories erzählen.

 

Was denkst du bewirkt Storytelling in deinen Leser*innen?

 

Auf meine Leser/Hörer/Kunden haben Stories jede Menge Wirkungen. Vor allem wird ein eher komplexer und auf den ersten Blick fremder Zusammenhang leicht erklärt. Ein Beispiel zeigt einfach noch mehr und persönlicher auf, was möglich ist. Zusätzlich schafft es Vertrauen und die Stories von meinen bestehenden Kunden sind super Testimonials. Seit ich mehr auf Stories setze, bekomm ich wesentlich mehr Rückmeldungen zu meinen Inhalten. Es macht den Lesern einfach Spaß und sie kommen wieder.

 

 

Ist es nicht großartig?

 

Die Ausführungen dieser ExpertInnen sind so vielseitig, und doch haben sie alle eines gemeinsam: Sie erklären dir, welche wunderbare Kraft das Storytelling entfaltet.

In jeder dieser Meinungen stecken so viele Wahrheiten, so viele Aspekte und wertvolle Tipps, die du für dich aus diesen Ansichten ableiten kannst.

Spürst du jetzt die beeindruckende und magische Wirkung von Storytelling?

Dann finde am besten gleich heraus, welcher Storytelling-Typ du bist und nutze zukünftig die Kraft guter Geschichten für deinen Blog/deine Website. 😉

 

 

 

Ab zum Quiz

 

 

Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei 8 beeindruckenden Persönlichkeiten für ihr Engagement und ihr Vertrauen. Es ist unglaublich, wie viele positive Energien die Zusammenarbeit in mir freigesetzt hat. Wenn es euch nur ein Stück weit genauso geht, ist die Welt tutti. 😍

 

 

Wie ist deine Meinung zu diesem Thema? Hinterlasse gern einen Kommentar.

Herzlichst,

Anja

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.